Registrierkasse geschichte

Unternehmer, die geschäftliche Tätigkeiten ausüben, in denen Registrierkassen tätig sind, müssen eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Eine davon ist die Verpflichtung, Papierrollen mit Belegkopien für den in der normalen Verordnung festgelegten Zeitraum zu haben, die 2013 verlängert wurde.

Bis zum 31. Dezember 2012 galt gemäß der Verordnung des Finanzministers von 2008 eine Übergangsfrist, nach der Kopien der Steuerbelege zwei Jahre lang aufzubewahren sind. Ab Anfang 2013 hat sich die Aufbewahrung der Kassenbelege geändert und auf fünf Jahre verlängert. Steuerzahler, die 2013 Verkäufe an Kassen registrieren, sollten Kopien von Belegen aufbewahren, die Verkäufe für 2012 und 2011 dokumentieren, während frühere Kopien von Belegen dauerhaft vernichtet werden können. Sie müssen jedoch mehr darüber wissen, dass sie archivierte Belegexemplare von 2013 bis 2018 aufbewahren müssen, da der Fünfjahreszeitraum ab dem Ende des Kalenderjahres erstellt wird, in dem die Steuerzahlungsfrist abläuft.Warum werden Kopien von Steuerbelegen fünf Jahre lang aufbewahrt? Zum einen aus dem letzten Grund, dass die Verjährungsfrist der Steuerschuld nur fünf Jahre beträgt.Es besteht große Besorgnis darüber, ob die Archivierung von Kopien von Belegen durch wirklich staatliche Darlehen erforderlich ist. Das Finanzministerium ist jedoch der Ansicht, dass die Fünfjahresfrist für die Richtigkeit der Steuerabrechnungen ausschlaggebend ist. Kopien von Belegen sind der einzige Beweis, der den Verkauf, einen Teil davon, den Preis und die Steuersätze dokumentiert.Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass der Gesetzgeber zwar eine bestimmte Ebene für die Archivierung von Kopien von Brötchen mit Finanzbelegen angegeben hat, jedoch nicht angegeben hat, in welcher Situation sie getragen werden sollten. Die günstigsten Registrierkassen in Krakau speichern Belege in Papierform. Teurere Registrierkassen mit einem umfangreichen Modul haben die Möglichkeit, Belege elektronisch zu archivieren. Es sollte zusätzlich beachtet werden, dass selbst die Tatsache der Liquidation der finanziellen Tätigkeit in einer Schule den Unternehmer nicht von der gesetzlichen Verpflichtung entbindet, Kopien von Kassenbelegen aufzubewahren.