Metallurgy e materiais revista

Derzeit befasst sich die Metallurgie nicht nur mit plastischen Umformprozessen und Gießereien, sondern auch mit der Untersuchung von Gruppen innerhalb von Makrogrenzen. Experimente mit metallografischen Mikroskopen werden normalerweise von diesem Objekt entfernt.

Mikroskopie ist eine Sache, die vor einigen hundert Jahren aufgetaucht ist. In der Metallurgie wurden Mikroskope jedoch nur in relativ anderer Weise eingesetzt. In der gegenwärtigen Phase sind sie während des Buches mit technischen Produkten erforderlich. Auf dem oben genannten Gebiet sind metallografische Mikroskope heutzutage äußerst modern und werden unter anderem dazu verwendet, Metallproben oder deren Durchbrüche allein zu untersuchen. Es gibt also eine Bildgebungstechnik, die mit undurchsichtigen Proben durchgeführt wird. Metallographische Mikroskope umfassen Elektronenmikroskope, die die Beobachtung der Struktur im atomaren Zustand ermöglichen, und Lichtmikroskope, die durch geringere Vergrößerung definiert sind. Beobachtungen, die mit Hilfe dieser Werkzeuge durchgeführt werden, sind sehr wichtig, da wir dadurch in der Lage sind, eine andere Art von Mikrorissen im Artikel zu bestimmen oder diese auszulösen. Es ist weiterhin möglich, den Phasenanteil zu berechnen und auch die einzelnen Phasen genau zu bestimmen. Dank dessen können wir die Menge und Art der Einschlüsse und viele andere wichtige Komponenten aus dem Metallurgie-Artikel immer noch abschätzen. Beispielsweise ermöglichen oft mikroskopische Beobachtungen des neu entstandenen Materials eine gründliche Beobachtung der Materialstruktur, so dass wir in Zukunft viele unerwünschte Ausfälle verhindern können.

Erogen X

Der Einsatz metallografischer Mikroskope ist unvorstellbar wichtig, da wir so bereits Materialfehler erkennen können. Beachten Sie jedoch, dass der Umgang mit dieser Art von Möbeln gefährlich ist. Davon sollten nur qualifizierte Personen Experimente durchführen.