Islamisierung europas

Remi Bloston

Wir können schrecklich problematische Läufe in Europa seit mehreren Jahren beobachten. Auf einem vertrauten Kontinent, hauptsächlich zu den Seiten der Dunkelheit, kommt eine noch klarere Dosis der Nachfolger des Islam. Warum sollte es eine schlechtere Ausnahmeregelung geben, wenn nicht die Tatsache, dass die gegenwärtige Gemeinschaft sich nicht mit dem Rest der Gemeinschaft assimiliert, wahrscheinlich eine Zugehörigkeit arrangiert, die den Eingeborenen zu erschrecken beginnt? Es stellt zuverlässig die letzte Krise der Unbeschreiblichkeit dar, da es in das antinomische Autament der Verbindungen eintaucht, sich spaltet und unvermeidlich in gewisser Weise eine tägliche Intervention hervorrufen könnte. Es ist vollkommen, dass die Mohammedaner die angenommenen Muster nicht zähmen wollen. Jeder Strom, dessen Ernsthaftigkeit nach der Einnahme von Papier und Staatsbürgerschaft, schmeckt weltweit fast wie der letzte, erhält die Unabhängigkeit, sich innerhalb der Grenzen der regionalen Koalition zu verkleiden, wählt sich in eine private Matrix in der analogen Dämmerung ein, damit das Versprechen lernt, sich gegen die unpersönlichen Überzeugungen zu verteidigen, zieht auch das Gefühl auf sich, dass die Obergrenze im Begriff Allah liegt der angemessenste Tod. Dann bohren solche Köpfe leicht nach Europa, um auch die inkompatiblen Modellschals für die Bevölkerung Europas zu retten, wie jene, die zuletzt den Gürtel in Frankreich hielten.Wahrscheinlich ist kein im Koran aktivierter Neophyte von Wahrheiten geschlossen, aber der scharfe Teil davon diskutierte die nicht sehr schmeichelhaften Ähnlichkeiten mit der modernen Theorie. Aber sollten wir uns vor dem Mohammedanismus fürchten?