Fiskaldrucker und konto

Fiskaldrucker werden oft mit Registrierkassen verwechselt, obwohl es sich derzeit um zwei neue Gerichte mit unterschiedlichen Möglichkeiten handelt. Finanzdrucker sind äußerst komplexe Registrierkassen. Bei Registrierkassen sind eine Registrierkasse und ein Verkäufer erforderlich, um Verkäufe zu tätigen. Wenn Sie Fiskaldrucker verwenden möchten, benötigen Sie einen Computer und eine spezielle Software.

Solche Drucker werden am häufigsten in Bedeutungen kombiniert, bei denen die Materialbasis sehr breit ist, in der Größenordnung von Zehntausenden. Sie bieten, wie Registrierkassen, Druck von Steuerbelegen und Verkaufsmanagement. Es gibt bestimmte Vorteile eines Steuerdruckers, die sich gegenüber Registrierkassen als vorteilhaft erweisen. Einer der letzten Nachteile ist die Art und Weise, wie wir den Warenbestand kontrollieren, über den wir verfügen. Daher ist es ein Gerät, mit dem es möglich ist, eine Situation zu vermeiden, in der ein Produkt im Lager fehlt. Zusätzlich zu diesen Methoden können Sie Werbeaktionen lesen. Nicht nur regelmäßige Preissenkungen, sondern die Möglichkeit, viele Produkte in einer Datei zu einem dunkleren Preis zu verkaufen. Direkt von solchen Druckern aus können Sie Quittungen sowie eine Rechnung mit ausgewiesener Mehrwertsteuer ausdrucken.

Fibre Select

Auch Steuerdrucker mit dem Vorschlag, eine elektronische Kopie der Quittungen zu sein, wurden in den Handel gebracht. Verkäufer sind verpflichtet, Quittungen 5 Jahre lang aufzubewahren, was beim Erfolg von Registrierkassen oder einigen Modellen von Steuerdruckern darin besteht, gedruckte Quittungen in diesem Zustand aufzubewahren. Die im vorliegenden Fall getroffene Lösung wird auf zwei Quittungsrollen gelegt, wobei während des Druckens zwei Quittungen gleichzeitig gedruckt werden. Die Einführung einer elektronischen Kopie ermöglicht eine wesentlich komfortablere Verkaufsarchivierung.

Die größere Freiheit von Steuerdruckern wächst mit einem saubereren Kaufwert. Ihr Betrieb ist sehr heikel und erfordert aufgrund zusätzlicher Software einen obligatorischen Computer. Die oben genannten Argumente können mittelständische Unternehmen abschrecken oder einfach unrentabel sein, und jeder trifft seine eigenen Entscheidungen.